Generalsekretariat

Generalsekretär Helmut Tomac präsentierte BVT-Reformprojekt

Um größtmögliche Transparenz zu gewährleisten präsentierte Generalsekretär Helmut Tomac das BVT-Reformprojekt und stellte sich anschließend den Fragen der zahlreich anwesenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung.

Mitte Februar erteilte Innenminister Karl Nehammer den Auftrag zur Reformierung des Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT). Bereits am 19. Februar präsentierte daraufhin Generalsekretär Helmut Tomac gemeinsam mit Projektleiter Franz Ruf und BVT-Direktor Peter Gridling den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des BVT die Eckdaten des Projektes. "Wir haben einen Prozess aufgesetzt, in dem neben externen Expertinnen und Experten vor allem auch Sie als Fachleute Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen einbringen können", sagte Tomac.

Durch eine rasche Umsetzung von Meilensteinen soll das Vertrauen der internationalen Nachrichtendienste und der Bevölkerung wieder Schritt für Schritt gefestigt werden. Solche Meilensteine sind unter anderem die Neugestaltung der Aufnahmekriterien, der Ausbildung und eine besondere Sicherheitsüberprüfung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des BVT.

"Die Qualität der Arbeit, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BVT tagtäglich leisten, die Abwehr des Cyberangriffs auf das Außenministerium ist ein aktuelles Beispiel dafür, ist außerordentlich hoch. Dem wird die öffentliche Wahrnehmung durch die negative Berichterstattung der vergangenen zwei Jahre in keiner Weise gerecht", sagte der Generalsekretär. "Gemeinsam werden wir ambitioniert daran arbeiten, dass diese Ära möglichst rasch ein Ende findet und Ihre Arbeit wieder jenen Stellenwert erhält, den sie sich verdient", so Tomac weiter. Der Generalsekretär sicherte eine laufende Information im Projektverlauf zu.

Generalsekretär Helmut Tomac präsentierte am 19. Februar das BVT-Reformprojekt.
Foto: ©  LPD Wien / GERHARTL-SINZINGER

Artikel Nr: 17709 vom Donnerstag, 20. Februar 2020, 18:00 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

 
Keine Termine gespeichert